Startseite > Drösing

Drösing

 

Drösing ist eine Marktgemeinde mit 1.120 Einwohnern im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich. Der Ort liegt am Ostrand des Weinviertels an der March und damit an der Grenze zur Slowakei in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 29,49 Quadratkilometer. 25,7 Prozent der Fläche sind bewaldet. Katastralgemeinden sind Drösing und Waltersdorf an der March.

Bürgermeister ist seit 29. März 2005 Josef Kohl (geb. 1964, verheiratet, 2 Kinder, Polizeibeamter). 

 

In einer Urkunde, in der Leuthold von Kuenring seinen Untertanen zu Drösing im Jahre 1293 seine "Hofmarch zu Drezzing" zwecks Neubau einer Kirche schenkte, wird Drösing bereits als Markt bezeichnet. Wann Drösing genau gegründet wurde, ist nicht bekannt.

Verkehrstechnisch hat Drösing einen Anschluss an die Nordbahn, einen Bahnhof mit Park- and Rideanlage, Postbushaltestellen und Zugang zur B 49 mit Ortsumfahrung. Medizinisch ist Drösing mit praktischem Arzt und Zahnarzt gut versorgt. Bildungs- und Sozialeinrichtungen in Drösing sind Volksschule, Kindergarten (Öffnungszeiten bei Bedarf bis 19.00 Uhr), Nachmittagsbetreuung und Essen auf Rädern (Volkshilfe).target="_blank">Genossenschaftswohnungen, Gemeindewohnungen, günstige Bauplätze, 50% Förderung der Aufschließungskosten und Förderung von Solar- und Photovoltaikanlagen geben Anreiz, in Drösing sesshaft zu werden. Auch an Gewerbe und Wirtschaft fehlt es nicht: Breitbandinternet, RAIKA mit Bankomat, Fleischhauer, ADEG, Lagerhaus mit Tankstelle, zwei Gasthäuser, ein Cafe-Restaurant, ein Buschenschank, ein Friseur, eine Baufirma, ein Taxiunternehmen und viele weitere Firmen erleichtern die Nahversorgung der Bevölkerung.

Ein ausgeprägtes Vereinsleben mit Sportvereinen, Gesangs- und Musikvereinen, der Volkshilfe Drösing-Waltersdorf, dem Jugend-, Sport- und Freizeitzentrum Drösing-Waltersdorf verspricht sinnvolle Freizeitgestaltung und sozialen Zusammenhalt.

Landschaft und Gegend lassen sich in den idyllische Kellergassen am "Haidl" und in der traumhaften Aulandschaft mit ihren seltenen Tierarten genießen.

 

 
 
 
   
 


Letzte Änderung:
03.03.2017, 15:53